Die Regenerationspflege von Rasensportflächen


Ein persönliches und bei der Firma Diez Sportrasen auch kostenloses Beratungsgespräch hilft, die Situation vor Ort zu klären und festzustellen welche Pflegemaßnahmen auch wirklich nötig sind.


Unter kritischen Platzbedingungen, wie beispielsweise geringer Wasserdurchlässigkeit oder erhöhter Bodenverdichtung kommt es bei anhaltendem Spielbetrieb zu größeren Rasenschäden, die nur durch Regenerationsmaßnahmen behoben werden können.



Regenerationspflege
Tiefenlockerung

Wasserabführung
Belüftung
Beseitigung von Verdichtungen
Nachsaat

Gräseroptimierung
Schließung von Bestandslücken
30 g/qm
Bodenverbesserung

Hilfsstoffe
Wurzelaktivierung
Senkung Wasserverbrauch




Tiefenlockerung

Damit die Wurzeln auch in tiefere Schichten vordringen können, darf der Boden nur bis zu bestimmten Graden verdichtet sein. Bei vorhandenen Verdichtungen kann Tiefenlockerung Abhilfe schaffen. Tiefenlockerung mit Geräten, wie dem Vertidrain, dem Twose Vibrationsrüttler oder der Pressluftlanze führen nachweislich zu einer Erhöhung der Durchlässigkeit und zur Optimierung der Durchwurzelung.


Nachsaat

Bei einer Nachsaat wird der Pflanzenbestand verbessert. Es sollten jedoch nur leistungsfähige Sorten verwendet werden. In der Regel kommen RSM (= Regelsaatgutmischungen) zum Einsatz. Diese weisen geprüfte Mindestqualitäten auf. Eine Nachsaat zieht immer eine mindestens 6 wöchige Spielpause nach sich, damit das Saatgut auflaufen kann und sich gesunde und widerstandsfähige Pflanzen entwickeln. Wichtig ist es auch während der Keimphase für eine ausreichende Beregnung zu sorgen. Das Saatgut darf niemals austrocknen, da sonst der Keimling vertrocknet und das Auflaufergebnis nur ungenügend ist. Circa zwei Wochen nach der Nachsaat sollte eine Starterdüngung erfolgen. Hier ist ein Dünger mit erhöhten Phosphorwerten zu verwenden, da dieser vor allem die Jugendentwicklung von Pflanzen fördert. Ab einer Aufwuchshöhe von 7-8 cm kann dann gemäht werden.


Bodenverbesserung

Bodenverbesserung dient dazu den Wurzeln optimale Bedingungen zu bieten. Denn ein dichtes und strapazierfähiges Wurzelwerk ist die Basis für die nachhaltige Strapazierfähigkeit von Sportrasen. Durch Hilfsstoffe , wie z.B Agrosil LR oder Algenprodukte ergeben sich intenisveres Wurzelwachstum, eine bessere Nährstoffausnutzung, ein geringerer Wasserverbrauch, eine höhere Strapazierfähigkeit und eine dichtere Grasnarbe.



Regenerationsprogramm nach starken Rasenschäden
Maßnahme/Arbeitsschritte Richtwerte/Hinweise Mengen/7000 qm
Kurzschnitt auf ca. 2cm ---
Vertikutieren (je nach Bedarf) Filz aufsammeln,
selber Arbeitsgang
Messerabstand mindestens 18 mm
---
Besanden Quarzsand 0-2 mm
5 l/qm
56 to
Aerifizieren 400 Loch/qm
Hohlzinken ca 6 cm tief oder mehr
---
Schlitzen
Lüften der Tragschicht

Tiefenlockerung (je nach Bedarf) Vertidrain, Vollzinken D= 28 mm
Hohlzinken D=32 mm
80-120 Loch/qm. Tiefe ca. 25 cm
---
Abschleppen Gliederschleppnetz, Doppelbalken, Planierrost ---
Nachsaat RSM 3.2
25 - 30 g/qm
175 - 210 kg
Bewässern Boden feucht halten
2-5 mm
permanent in Keimphase
12-15 l/qm
Starterdüngung mit phosphorbetontem Dünger
30 g/qm
210 kg
Platzsperre 4-6 Wochen ---
Nachdüngung NPK-Dünger
Bestockung und Etablierung
30 g/m²
175 - 210 kg
Mähen 4-5cm !! nicht tiefer
Drittel-Regel beachten

---


In der Sommerpause besteht die Chance abgespielte oder stark beschädigte Rasenplätze zu regenerieren. Je nach Zustand des einzelnen Platzes sind unterschiedliche Pflegeprogramme erforderlich. Wichtig ist die Ursachenforschung, um gezielt Abhilfe zu schaffen.